abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

F-Secure SAFE

Sortieren nach:
Frage Warum ist der zweite Scan manchmal schneller oder langsamer als der erste Scan? Antwort Bei einem vollständigen Computer-Scan werden alle Festplatten auf Malware wie Spyware, Viren und Rootkits durchsucht. Der zweite vollständige Computer-Scan wird wesentlich schneller sein, da nur die Dateien gescannt werden, die sich geändert haben.   Wenn sich ein Archiv zwischen Scans nicht geändert hat, wird es während eines zweiten Scans ignoriert. Wenn das Archiv 100 Dateien enthält, verringert sich die Anzahl der zu scannenden Dateien um 100.   Der Scan-Zwischenspeicher wird durch eine Aktualisierung der Virendefinition und einen Neustart des Computers zurückgesetzt. Dies bedeutet, dass beim ersten Scan nach dem Zurücksetzen erneut alle Dateien gescannt werden, sodass der Scan wieder länger dauert. Die nachfolgenden Scans werden wieder schneller ausgeführt.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Zusammenfassung   In diesem Artikel wird erläutert, warum bei einem über die Befehlszeile gestarteten oder geplanten Scan manchmal mehr Spyware gefunden wird als bei einem manuell über die Benutzeroberfläche gestarteten Scan.   Beschreibung   Über die Befehlszeile gestartete oder geplante Scans finden manchmal mehr Spyware als ein manuell über die Benutzeroberfläche gestarteter Scan. Die über die Befehlszeile aufgerufene und die geplante Scan-Methode gehören zusammen, da geplante Scan-Aufträge den Befehlszeilen-Scanner (fsav.exe) verwenden.   Der Grund dafür, dass mehr Spyware gefunden wird, ist der, dass geplante Scans unter dem Konto „Lokales System“ ausgeführt werden, während manuelle Scans unter dem Konto ausgeführt werden, bei dem sich der Benutzer angemeldet hat. Im Unterschied zum üblichen Benutzerkonto besitzt das Konto „Lokales System“ Zugriff auf Ordner wie „Systemwiederherstellung“.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie schließe ich eine Datei oder einen Ordner vom Scan aus? Antwort Möglicherweise möchten Sie eine Datei oder einen Ordner vom Scan ausschließen. Ausgeschlossene Elemente werden nicht gescannt, solange Sie sie nicht von der Liste der ausgeschlossenen Elemente entfernen.   Hinweis: Es gibt separate Ausschlusslisten für Echtzeit-Scan und manuellen Scan. Wenn Sie beispielsweise eine Datei vom Echtzeit-Scan ausschließen, wird diese beim manuellen Scan weiter berücksichtigt, sofern Sie die Datei nicht auch vom manuellen Scan ausschließen.   So schließen Sie eine Datei oder einen Ordner vom Scan aus:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie auf Einstellungen. Sie haben mehrere Möglichkeiten: Wählen Sie unter „Sicherheitseinstellungen“ die Option „Virenschutz“. Wählen Sie unter „Sonstige Einstellungen“ die Option „Manuelles Scannen“. Klicken Sie auf den Link Dateien von Scan ausschließen. Das Dialogfeld „Vom Scanning ausschließen“ wird angezeigt. Wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, je nachdem, was Sie vom Scanning ausschließen möchten: So schließen Sie eine Datei, ein Laufwerk oder einen Ordner aus: Wählen Sie die Registerkarte Objekte. Markieren Sie das Kontrollkästchen Objekte ausschließen (Dateien, Ordner…). Klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie die Dateien, Laufwerke oder Ordner, die ausgeschlossen werden sollen. Hinweis: Einige Laufwerke sind möglicherweise Wechseldatenträger wie CD-, DVD- oder Netzwerklaufwerke. Netzwerklaufwerke und leere Wechseldatenträger können nicht ausgeschlossen werden. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld „Vom Scanning ausschließen“ zu schließen. So schließen Sie einen bestimmten Dateityp aus: Wählen Sie die Registerkarte Dateitypen. Markieren Sie das Kontrollkästchen Dateien mit diesen Erweiterungen ausschließen. Geben Sie die Dateierweiterung für den auszuschließenden Dateityp in das Feld neben der Schaltfläche Hinzufügen ein. Klicken Sie auf Hinzufügen. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4 für alle anderen Erweiterungen, die Sie vom Scanning ausschließen möchten. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld „Vom Scanning ausschließen“ zu schließen. Hinweis: Einige Dateien können nicht ausgeschlossen werden und werden immer gescannt, beispielsweise ausführbare Dateien.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Adware-Dateien bereinigen können.   Was ist Adware?   Bei einer „Advertising-Supported Software“, kurz Adware, kann es sich um eine beliebige Software handeln, die Anzeigen einblendet. Adware wird oftmals auch als Spyware eingestuft. Häufig sind auf Computern viele Adware-Dateien vorhanden, insbesondere dann, wenn der Benutzer den Internet Explorer zum Surfen verwendet. Adware kann versehentlich über eine Webseite oder während der Installation einer kostenlosen Software mit gebündeltem Adware-Paket auf Ihrem Computer installiert werden. So enthalten z.B. einige Peer-to-Peer-Clients wie Kazaa und Grokster gebündelte Adware.   Bereinigen von Adware-Dateien   Wenn Ihnen während des Browsens im Internet unerwünschte Popups angezeigt werden oder Sie auf Ihrem Computer eine ungewöhnliche Aktivität entdecken, ist auf Ihrem Computer möglicherweise Adware vorhanden.   Ihr F-Secure-Produkt entfernt Adware normalerweise automatisch. Um sicherzugehen, sollten Sie jedoch einen Viren- oder Spyware-Scan ausführen:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Wählen Sie Scannen. Der Scanassistent wird gestartet. Befolgen Sie die Anweisungen des Assistenten, um den Scan abzuschließen. Sollten Sie Adware finden, die nicht von Ihrem F-Secure-Produkt entdeckt wurde, schicken Sie uns ein Beispiel. Verwenden Sie hierfür das Sample Analysis System von F-Secure.     Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie kann ich eine Anwendung vom Scannen ausschließen? Antwort Anwendungen können nicht direkt ausgeschlossen werden. Neue Anwendungen werden erst dann in die Ausschlussliste aufgenommen, wenn Sie sie während des Scannens ausgeschlossen haben.   Wenn während des Scannens eine Anwendung erkannt wird, die sich wie Spyware oder Riskware verhält, von der Sie jedoch wissen, dass sie sicher ist, können Sie diese vom Scannen ausschließen, sodass das Produkt keine Warnungen mehr ausgibt. Wenn sich eine Anwendung jedoch wie ein Virus oder bösartige Software verhält, kann diese nicht ausgeschlossen werden.   Sie können die Anwendungen anzeigen, die Sie vom Scannen ausgeschlossen haben und diese aus der Liste der ausgeschlossenen Elemente entfernen, wenn sie zukünftig gescannt werden sollen. So zeigen Sie die vom Scannen ausgeschlossenen Anwendungen an:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie auf Einstellungen. Sie haben mehrere Möglichkeiten: Wählen Sie unter „Sicherheitseinstellungen“ die Option „Virenschutz“. Wählen Sie unter „Sonstige Einstellungen“ die Option „Manuelles Scannen“. Klicken Sie auf den Link Dateien von Scan ausschließen. Das Dialogfeld „Vom Scanning ausschließen“ wird angezeigt. Auf der Registerkarte Anwendungen werden die vom Scannen ausgeschlossenen Anwendungen angezeigt.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Sollte ich meine Festplatten täglich manuell scannen? Antwort Normalerweise ist es nicht notwendig, Ihre Festplatten manuell zu scannen. Der Viren- und Spyware-Scan beinhaltet eine Echtzeitüberprüfung, was bedeutet, dass Ihr Computer in Echtzeit auf Viren überprüft wird. Sofern gewünscht, können Sie ihn manuell auf Viren untersuchen, indem Sie geplante Scanvorgänge durchführen.   Hinweis: Die Malware-Überprüfung ist ein intensiver Vorgang. Er erfordert die volle Leistung Ihres Computers und dauert eine ganze Weile. Daher möchten Sie das Programm womöglich so einstellen, dass der Scan erfolgt, wenn Sie den Computer gerade nicht verwenden.   Einrichten eines geplanten Prüfvorgangs   Sie können das Programm so einstellen, dass Ihr Computer in regelmäßigen Zeitabständen überprüft wird, z.B. wöchentlich, täglich oder monatlich. So starten Sie einen geplanten Prüfvorgang:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie auf Einstellungen. Wählen Sie unter „Sonstige Einstellungen“ die Option Geplantes Scannen. Schieben Sie den Regler nach rechts, um „Geplantes Scannen“ zu aktivieren: . Wählen Sie, an welchen Tagen regelmäßig nach Viren und Spyware gesucht werden soll: Option Beschreibung Täglich Für eine tägliche Überprüfung. Wöchentlich Für eine Überprüfung an ausgewählten Wochentagen. Wählen Sie in der Liste auf der rechten Seite die Tage aus, an denen eine Überprüfung erfolgen soll. Monatlich Für eine Überprüfung an bis zu drei Tagen im Monat. Zum Auswählen der Tage: Wählen Sie eine der Optionen unter Tag. Wählen Sie den Tag des Monats aus der Liste neben dem ausgewählten Tag aus. Wiederholen Sie die Schritte, wenn Sie an einem weiteren Tag eine Überprüfung durchführen möchten. Wählen Sie, wann die Überprüfung an den ausgewählten Tagen beginnen soll: Option Beschreibung Startzeit Der Zeitpunkt, an dem die Überprüfung beginnt. Wählen Sie eine Uhrzeit, zu der Sie den Computer voraussichtlich nicht verwenden. Nachdem der Computer nicht verwendet wurde für Wählen Sie eine Ruheperiode, nach der der Prüfvorgang startet, wenn der Computer nicht verwendet wird. Klicken Sie auf OK. Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen