abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

F-Secure SAFE

Sortieren nach:
Der Banking-Schutz bietet Ihnen zusätzliche Sicherheit beim Online-Banking und/oder bei Geldüberweisungen im Internet.
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Funktioniert der Banking-Schutz auf meinem Mobiltelefon oder Tablet? Antwort Nein. Der Banking-Schutz ist nur für PC-Installationen erhältlich.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
In der heutigen vernetzten Welt ist Onlinebanking gang und gäbe. Die Banken bemühen sich natürlich um den Schutz Ihrer Daten, doch Cyberkriminelle können sich auf verschiedenen Wegen dennoch Zugang zu Ihren vertraulichen Banking-Informationen beschaffen, wenn Sie nicht wachsam genug sind. Unter Umständen bemerken Sie den Diebstahl Ihrer Daten erst, wenn es bereits zu spät ist. Wenn Sie den Banking-Schutz auf Ihrem Computer aktivieren, schützt die Funktion Sie vor bestimmten Techniken, mit denen Cyberkriminelle Ihre privaten Banking-Daten entwenden können. Einige dieser Techniken werden nachfolgend beschrieben. Gefälschte Websites Cyberkriminelle können gefälschte Websites einrichten, die der Website Ihrer Bank täuschend ähnlich sehen. Dies wird auch als „Spoofing“ bezeichnet. Die Kriminellen locken Sie dann auf diese Website und bringen Sie dazu, dort Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort einzugeben. So gewähren Sie den Urhebern der gefälschten Website unbeabsichtigt Zugriff auf Ihre Banking-Daten. Keylogger Keylogger-Programme werden von Kriminellen eingesetzt, um unbemerkt Ihre Tastatureingaben zu überwachen und aufzuzeichnen und diese Informationen an den Angreifer zu senden. Wenn Sie dies bemerken, befindet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits ein Keylogger, der zur sogenannten Riskware zählt, auf Ihrem Computer. Um dem vorzubeugen, sollten Sie den Computer regelmäßig auf Riskware überprüfen lassen. Spam- und Phishing-E-Mails Phishing-E-Mails sind betrügerische Nachrichten, die scheinbar von real existierenden Unternehmen stammen. Über Links in diesen E-Mails gelangen Sie meist auf gefälschte Websites. Alternativ werden Sie durch die E-Mail dazu gebracht, private Informationen preiszugeben, mit denen der Angreifer dann auf Ihre Banking-Daten zugreifen kann. Weitere Informationen über den Banking-Schutz finden Sie unter Was ist der Banking-Schutz?. Related information Was ist der Banking-Schutz? Diesen Artikel auf Englisch anzeigen
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie kann ich andere Websites während der Online-Banking-Sitzung zulassen? Antwort Gehen Sie folgendermaßen vor, um während Ihrer Online-Banking-Sitzung Websites zuzulassen, die nichts mit Online-Banking zu tun haben:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie unten im Fenster auf Browser-Schutz. Wählen Sie das Benutzerkonto aus, das Sie bearbeiten möchten. Hinweis: Sie benötigen Administratorrechte, um die Einstellungen für andere Benutzerkonten zu ändern. Klicken Sie auf Einstellungen. Klicken Sie auf der Seite Browser-Schutz auf den Link Website-Ausnahmen anzeigen. Das Fenster mit den Website-Einschränkungen wird geöffnet. Klicken Sie auf der Registerkarte Zugelassen auf Hinzufügen. Das Fenster zum Hinzufügen von Websites wird geöffnet. Geben Sie die gewünschte Website-Adresse in das Feld ein und klicken Sie auf OK. Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Welche Webbrowser unterstützt der Banking-Schutz? Antwort Der Banking-Schutz unterstützt die folgenden Webbrowser:       Internet Explorer 9 und neuere Versionen     Firefox, die beiden letzten Hauptversionen     Chrome, die beiden letzten Hauptversionen         Diesen Artikel auf Englisch anzeigen
Vollständigen Artikel anzeigen