abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

F-Secure SAFE

Sortieren nach:
Stellen Sie vor der Installation von F-Secure Internet Security oder Anti-Virus Folgendes sicher: Ihr Windows ist auf dem neuesten Stand. Sie haben...
Vollständigen Artikel anzeigen
Anmerkung: Dieser Artikel bezieht sich auf die folgenden Produkte: F-Secure Internet Security, F-Secure Anti-Virus für PC und F-Secure Mobile Security...
Vollständigen Artikel anzeigen
Möglicherweise möchten Sie eine Datei oder einen Ordner vom Scan ausschließen. Ausgeschlossene Elemente werden nicht gescannt, solange Sie sie nicht...
Vollständigen Artikel anzeigen
Unter Windows unterscheiden sich die Methoden zum Deinstallieren eines Programms je nach der Version des Betriebssystems. In diesem Artikel wird eine...
Vollständigen Artikel anzeigen
Um in Microsoft Outlook 2007 eine Regel für Spam-Mails einzurichten, gehen Sie folgendermaßen vor:   Starten Sie Outlook. Klicken Sie auf Extras > Regeln und Benachrichtigungen. Das Fenster "Regeln und Benachrichtigungen" wird eingeblendet. Klicken sie auf der Registerkarte E-Mail-Regeln auf Neue Regel... Der Regel-Assistent wird geöffnet. Klicken Sie unter Regel ohne Vorlage erstellen auf Nachrichten bei Ankunft prüfen und dann auf Weiter. Aktivieren Sie unter 1. Schritt: Bedingung(en) auswählen die Option mit bestimmten Wörtern im Betreff. Klicken Sie unter 2. Schritt: Regelbeschreibung bearbeiten auf bestimmten Wörtern. Das Fenster "Text suchen" wird geöffnet. Geben Sie in das Feld Im Betreff zu suchende Wörter die Zeichenfolge [SPAM] ein, klicken Sie auf Hinzufügen und anschließend auf OK. Klicken Sie auf Weiter. Aktivieren Sie unter 1. Schritt: Aktion(en) auswählen die Option In Zielordner verschieben. Klicken Sie unter 2. Schritt: Regelbeschreibung bearbeiten auf Zielordner. Ein Fenster zur Auswahl des Zielordners wird eingeblendet. Wählen Sie Junk E-Mail und klicken Sie auf OK. Die Regelbeschreibung sollte jetzt so aussehen: Nach Erhalt einer E-Mail mit [SPAM] im Betreff diese in den Ordner Junk E-Mail verschieben Klicken Sie auf Weiter. Da es für diese Regel keine Ausnahmen gibt, klicken Sie erneut auf Weiter. Geben Sie unter 1. Schritt: Regelnamen eingeben, einen Namen für die Regel ein, zum Beispiel SPAM. Aktivieren Sie unter 2. Schritt: Regeloptionen festlegen das Kontrollkästchen Regel aktivieren und klicken Sie auf Fertig stellen. Die neue Regel wird ganz oben in der Regelliste angezeigt. Sie können die Reihenfolge, in der die Regeln angewendet werden, mithilfe der Pfeilschaltflächen Nach oben und Nach unten auch ändern. Wenn die Regeln in der gewünschten Reihenfolge angezeigt werden, klicken Sie auf "Übernehmen". Klicken Sie auf OK. Sie haben jetzt eine E-Mail-Regel für Spam-Mails eingerichtet.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie füge ich einen Schlüssel für die Abonnementsverlängerung des Produkts hinzu? Antwort Wenn Sie Ihr Abonnement für F-Secure Internet Security oder Anti-Virus für PC verlängert haben, können Sie den neuen Abonnementschlüssel, den Sie per E-Mail erhalten haben, wie folgt aktivieren:   Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das F-Secure-Symbol in der Taskleiste, und wählen Sie Meine Abonnements anzeigen. Das Fenster „Meine Abonnements“ wird geöffnet. Klicken Sie auf den Link Neues Abonnement hinzufügen unten im Fenster. Das gleichnamige Fenster wird geöffnet. Geben Sie den neuen Abonnementschlüssel ein, und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie auf Validieren.  Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie kann ich einen verlorenen Abonnementschlüssel wiederherstellen? Antwort Wenn Sie Internet Security nutzen und das Produkt installiert ist, öffnen Sie das Fenster Meine Abonnements anzeigen und wählen Sie Abonnementschlüssel anzeigen.   Wenn Ihnen zumindest ein Teil Ihres Abonnementschlüssels noch bekannt ist, können Sie sich an den F-Secure-Support wenden und eine Supportanfrage übermitteln.   Wenn Sie das Produkt im Einzelhandel erworben haben, fragen Sie dort nach, ob es eine Aufzeichnung Ihres Schlüssels gibt.   Wenn Sie das Produkt im F-Secure eStore erworben haben, wenden Sie sich an den F-Secure-Support, übermitteln Sie eine Supportanfrage und geben Sie möglichst detaillierte Informationen an.   Für F-Secure Anti-Virus oder F-Secure Internet Security: Vollständiger Name E-Mail-Adresse, die beim Produktkauf bzw. der Abonnementverlängerung verwendet wurde Auftrags-/Kundennummer Datum des Kaufs/der Verlängerung Für F-Secure Mobile Security/Tablet Security: Auftrags-/Referenznummer IMEI-Code Ihres Telefons (Drücken Sie auf Ihrem Handy *#06#. Der IMEI-Code besteht aus 15 Zeichen.) Vollständige Telefonnummer mit Landesvorwahl Alter/vorhandener Abonnementschlüssel Seriennummer des Android-Geräts. Sie können diese im Menü Einstellungen > Geräteinformationen > Status > Seriennummer finden. Die Seriennummer wird normalerweise auch auf die Verkaufsverpackung gedruckt.  Diesen Artikel auf Englisch anzeigen
Vollständigen Artikel anzeigen
Sobald Sie die F-Secure-Software installiert haben, werden automatische Updates aktiviert. Wenn der Computer mit dem Internet verbunden ist, sucht das F-Secure-Produkt alle zwei Stunden automatisch nach den neuesten Updates und lädt sie herunter. Das gesamte Update-Paket ist relativ groß, und die Download-Zeit ist von der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung abhängig. Wenn Ihr Computer innerhalb der letzten sieben Tage nicht eingeschaltet wurde, wird das gesamte Update-Paket heruntergeladen und installiert, und dies dauert länger als die normalen täglichen Updates. Anmerkung: Damit der Download so schnell wie möglich erfolgt, wird empfohlen, dass Sie nach Möglichkeit mindestens einmal wöchentlich eine Verbindung mit dem Internet herstellen. So suchen Sie nach den neusten (zuletzt ausgeführten) Datenbank-Updates: Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie auf Einstellungen. Wählen Sie unter Sonstige Einstellungen die Option Datenbank-Updates. Das Datum und die Version des Datenbank-Updates mit der höchsten Versionsnummer wird auf dieser Seite angezeigt. Beachten Sie, dass das Update-Paket mit der höchsten Versionsnummer nicht notwendigerweise das letzte Update ist, das heruntergeladen wurde. So suchen Sie nach den neuesten Updates, die für einzelne für das Produkt verfügbare Scan-Programme installiert wurden: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Produktsymbol in der Taskleiste, und wählen Sie Allgemeine Einstellungen öffnen. Wählen Sie unter Installation Updates. In der Tabelle „Downloads“ können Sie den Namen des entsprechenden Moduls und die Version des neuesten Updates überprüfen. Manuelle Suche nach Updates Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Produktsymbol in der Taskleiste und klicken Sie auf Nach Updates suchen. Das Produkt sucht nach neuen Updates und installiert diese sofort. Diesen Artikel auf Englisch anzeigen
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie kann ich eine Anwendung zulassen, die DeepGuard blockiert hat? Antwort Es kann vorkommen, dass DeepGuard eine sichere Anwendung blockiert, obwohl Sie die Anwendung nutzen möchten und wissen, dass sie sicher ist. Das liegt daran, dass die Anwendung versucht, Änderungen am System vorzunehmen, die möglicherweise schädlich sind. Eventuell haben Sie die Anwendung vielleicht auch unabsichtlich blockiert, als ein DeepGuard-Pop-up angezeigt wurde.   So lassen Sie die Anwendung zu, die DeepGuard blockiert hat:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie auf die Registerkarte Extras und dann auf Anwendungsberechtigungen. Die Liste Überwachte Anwendungen wird angezeigt. Wählen Sie die Anwendung aus, die Sie zulassen möchten. Hinweis: Sie können auf die Spaltenüberschriften klicken, um die Liste zu sortieren. Klicken Sie zum Beispiel auf die Berechtigungsspalte, um die Liste nach zugelassenen und verweigerten Programmen zu sortieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Spalte „Berechtigung“, und wählen Sie Zulassen aus dem Popup-Menü. Klicken Sie auf Schließen. DeepGuard erlaubt der Anwendung wieder Änderungen am System vorzunehmen.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Adware-Dateien bereinigen können.   Was ist Adware?   Bei einer „Advertising-Supported Software“, kurz Adware, kann es sich um eine beliebige Software handeln, die Anzeigen einblendet. Adware wird oftmals auch als Spyware eingestuft. Häufig sind auf Computern viele Adware-Dateien vorhanden, insbesondere dann, wenn der Benutzer den Internet Explorer zum Surfen verwendet. Adware kann versehentlich über eine Webseite oder während der Installation einer kostenlosen Software mit gebündeltem Adware-Paket auf Ihrem Computer installiert werden. So enthalten z.B. einige Peer-to-Peer-Clients wie Kazaa und Grokster gebündelte Adware.   Bereinigen von Adware-Dateien   Wenn Ihnen während des Browsens im Internet unerwünschte Popups angezeigt werden oder Sie auf Ihrem Computer eine ungewöhnliche Aktivität entdecken, ist auf Ihrem Computer möglicherweise Adware vorhanden.   Ihr F-Secure-Produkt entfernt Adware normalerweise automatisch. Um sicherzugehen, sollten Sie jedoch einen Viren- oder Spyware-Scan ausführen:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Wählen Sie Scannen. Der Scanassistent wird gestartet. Befolgen Sie die Anweisungen des Assistenten, um den Scan abzuschließen. Sollten Sie Adware finden, die nicht von Ihrem F-Secure-Produkt entdeckt wurde, schicken Sie uns ein Beispiel. Verwenden Sie hierfür das Sample Analysis System von F-Secure.     Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen
Frage Wie kann ich eine Anwendung vom Scannen ausschließen? Antwort Anwendungen können nicht direkt ausgeschlossen werden. Neue Anwendungen werden erst dann in die Ausschlussliste aufgenommen, wenn Sie sie während des Scannens ausgeschlossen haben.   Wenn während des Scannens eine Anwendung erkannt wird, die sich wie Spyware oder Riskware verhält, von der Sie jedoch wissen, dass sie sicher ist, können Sie diese vom Scannen ausschließen, sodass das Produkt keine Warnungen mehr ausgibt. Wenn sich eine Anwendung jedoch wie ein Virus oder bösartige Software verhält, kann diese nicht ausgeschlossen werden.   Sie können die Anwendungen anzeigen, die Sie vom Scannen ausgeschlossen haben und diese aus der Liste der ausgeschlossenen Elemente entfernen, wenn sie zukünftig gescannt werden sollen. So zeigen Sie die vom Scannen ausgeschlossenen Anwendungen an:   Klicken Sie auf das Produktsymbol in der Taskleiste, um die Hauptbenutzeroberfläche zu öffnen. Klicken Sie auf Einstellungen. Sie haben mehrere Möglichkeiten: Wählen Sie unter „Sicherheitseinstellungen“ die Option „Virenschutz“. Wählen Sie unter „Sonstige Einstellungen“ die Option „Manuelles Scannen“. Klicken Sie auf den Link Dateien von Scan ausschließen. Das Dialogfeld „Vom Scanning ausschließen“ wird angezeigt. Auf der Registerkarte Anwendungen werden die vom Scannen ausgeschlossenen Anwendungen angezeigt.   Diesen Artikel auf Englisch
Vollständigen Artikel anzeigen