Empfehlungen zu ausgeschlossenen Elementen in F-Secure-Produkten

Dieser Artikel beschreibt unsere Empfehlung zu Ausschlüssen in allen F-Secure-Produkten zum Endgeräteschutz, einschließlich Client Security und Server Security.

Ausnahmen stellen stets potenzielle Angriffsvektoren dar. Hacker können potenziell Wege finden, die Liste der Ausnahmen auszulesen und diese Informationen nutzen, um ein System zu manipulieren. Aus diesem Grund empfiehlt F-Secure, nur in den folgenden Fällen auf Ausnahmen zurückzugreifen:

  1. Leistungseinbußen von Anwendungen, die durch die Antivirus-Anwendung verursacht werden. In diesen Fällen raten wir Ihnen, sich mit dem F-Secure-Kundensupport in Verbindung zu setzen, damit wir das Problem untersuchen und möglichst einen Fix zu dessen Behebung veröffentlichen können.
  2. Falschmeldungen Wenn eine Datei fälschlich als schädlich eingestuft wird, kann für sie vorübergehend eine Ausnahme eingerichtet werden, bis F-Secure die Falschmeldung behoben hat. Wenn Falschmeldungen auftreten, übermitteln Sie bitte eine Probe an F-Secure über Eine Probe einreichen.

Zusammengefasst heißt das, dass bei einwandfreiem Betrieb einer Anwendung auf einem Server oder einer Workstation Ausnahmen nicht erforderlich sind. Wenn Sie Ausnahmen jedoch anwenden müssen, wenden Sie sich an den jeweiligen Softwareanbieter, und richten Sie sich nach dessen Empfehlungen. Beispielsweise gibt Microsoft in diesem Zusammenhang folgende Empfehlung für Unternehmenscomputer mit Windows: Empfehlungen zum Virenscan auf Unternehmenscomputern, auf denen unterstützte Windows-Versionen ausge...

Pricing & Product Info

For product info and pricing please go to the F-Secure product page

Versionsverlauf
Revision-Nr.
3 von 3
Letzte Aktualisierung:
‎13-12-2018 10:44 PM
Aktualisiert von:
 
Beschriftungen (1)